„Die Grammatik der Intuition“ - Strukturaufstellungen für den Organisationsbereich
vom 5. bis 7. Mai 2017 (3 Tage)



Mit Insa Sparrer und Prof. Matthias Varga von Kibéd


Systemische Strukturaufstellungen (SySt) sind ein Gruppensimulationsverfahren, bei dem wir mit dem ganzen Körper denken. Sie stellen eine erweiterte Form der Sprache dar, bei dem Gruppen als Modellsysteme die Sprecher dieser Sprache werden. Diese SySt sind besonders geeignet, die komplexen Zusammenhänge in Teams und Organisationen auf überraschende Weise sichtbar zu machen, neue Haltungen und Handlungen zu erproben, und Ideen für ein wirkungsvolleres Vorgehen zu entwickeln. Diese Sprache hat einen methodischen Zugang, der wie eine Grammatik erlernbar ist und zugleich die Intuition für das Erfassen organisationaler Zusammenhänge erweitert.

In diesem Seminar liegt das Schwergewicht auf SySt-Miniaturen, das heißt Formaten mit einer überschaubaren Grammatik, so dass erste Implementierungen in die eigene berufliche Praxis und die eigenen Themenbereiche schon nach kurzer Zeit möglich sind. Das Seminar bietet auch eine Vielzahl von Anregungen für an Aufstellungen Interessierte, die kaum mit Gruppen arbeiten, da die grammatischen und methodischen Einsichten auf Einzelarbeit und Einzelcoaching meist gut übertragbar sind.

Ein besonderer Vorzug der Struktur der SySt ist auch, dass völlig diskret gearbeitet werden kann, da bei dem Verfahren verdeckt gearbeitet werden kann: das heißt im Extremfall, dass nur der Klient, also weder die Repräsentanten, noch der Gastgeber („Leiter“) der Aufstellung die Deutung der repräsentierten Teile (Personen, Aspekte) der Aufstellung kennen muss. Durch verdeckte Arbeit können Aufträge im Organisationsbereich präziser erfüllt und Diskretionsbedürfnisse angemessener beachtet werden.

Und im übrigen stellt Strukturaufstellungsarbeit auch eine andere Form des Umgangs mit sich selbst, gerade auch im beruflichen Zusammenhang, dar.

Inhalte des Seminars:

  Grundprinzipien der systemischen Strukturaufstellungen (SySt)
  Methodisches Rüstzeug für den Einstieg in SySt für Organisationen und zur Vertiefung vorliegender Kenntnisse
  Praxisdemonstrationen zur Anwendung von SySt im Organisationsbereich
  Einzel-, Klein- und Großgruppenübungen
  SySt-Miniaturen: „kleine“ Formate mit einer besonders überschaubaren Methodik
  SySt-Business-Miniaturen: Spezialformen von SySt-Miniaturen für den Organisationsbereich
  Das Surfen zwischen prototypischen und spezifischen Aufstellungen: ein nützlicher Zugang zur Aufstellungsarbeit in Teams und Organisationen
  Zeitkanäle und Strukturaufstellungsarbeit
  Kostproben aus dem SySt-Modell der Lösungsfokussierung
  Transverbalität als systematischer Zugang zur Intuition
  Gelegenheit zum Einbringen eigener Fälle und zur Selbsterfahrung mit dem Verfahren und zur Beantwortung methodischer und supervisorischer Fragen


Für wen ist dieses Seminar geeignet / Teilnahme - Voraussetzungen:

Eine Vorbildung in Aufstellungsarbeit, Systemischem Denken oder im NLP ist sicherlich hilfreich. Wo diese Voraussetzung nicht erfüllt ist, empfehlen wir die Vorbereitung durch Literatur zum Thema.

Empfohlene Bücher von Insa Sparrer / Matthias Varga von Kibéd:

  „Einführung in die Lösungsfokussierung und Systemische Strukturaufstellungen“
  „Systemische Strukturaufstellungen - Theorie und Praxis“
  Ein Buch voller Fallgeschichten: „Das unsichtbare Netz“
  Aufstellungsarbeit generell: „Ganz im Gegenteil“
  „Basics der systemischen Strukturaufstellungen“ (in Kooperation mit Renate Daimler)




Unsere Trainer:

Dipl.-Psych. Insa Sparrer

Geboren 1955 in Weiden. Diplom-Psychologin, studierte in München Psychologie und ist seit 1989 als Psychotherapeutin in freier Praxis tätig (Einzel-, Paar-, Familientherapie, Supervision). Aus- und Fortbildungen in Gesprächstherapie, Hypnotherapie, Verhaltenstherapie, systemischer Therapie und Familientherapie. Approbation mit Kassenzulassung.

Schwerpunkt ihrer Arbeit ist es, entgegengesetzte Therapierichtungen in Theorie und Praxis zu verbinden, wie Gesprächs- und Hypnotherapie (klientenzentriert versus strategisch) oder systemisch- konstruktivistische Ansätze und systemisch- phänomenologische Ansätze. Die "Lösungsaufstellungen", eine Kombination der lösungsorientierten Kurztherapie nach Steve de Shazer mit systemischer Aufstellungsarbeit, stellen eine solche Verbindung dar.

1994 Mitbegründerin des ISAF. 1996 gründete sie zusammen mit Matthias Varga von Kibéd das SySt / Institut für systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung, an dem sie zusammen unter anderem die von ihnen gemeinsam entwickelten Systemischen Strukturaufstellungen lehren.

Prof. Matthias Varga von Kibéd

Geboren 1950 in Bremen. Studium (Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie, Mathematik) an der Universität München, Promotion (bei Wolfgang Stegmüller) über Universalgrammatik, Strukturtypen der Logik (gemeinsam mit Wolfgang Stegmüller 1984). Habilitation über die Grundlagen der formalen Wahrheits- und Paradoxientheorie; arbeitete als Professor an den Universitäten München, Wien, Ljubljana, Graz, Konstanz, Maribor und Tübingen.

Derzeit apl. Prof. am Institut für Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie der Universität München, Lehrbeauftragter für philosophische Grundlagenfragen der Psychotherapie und Wahrnehmungstheorie am Institut für medizinische Psychologie der Universität München, für philosophische und methodologische Grundlagenfragen der Psychotherapie an der Akademie der Bildenden Künste München (Lehrgang Bildnerisches Gestalten und Therapie) sowie für systemische Grundlagenarbeit an der Drehbuchwerkstatt der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

1994 Mitbegründung des ISAF, 1996 SySt / Institut für systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung in München.

Einzelsupervision, Coaching, Instituts-Supervision und Seminartätigkeit sowie Lehrtätigkeit an diversen Aus- und Fortbildungsinstituten für systemische Therapie und systemische Beratung in Berlin, Heidelberg, Wien, Graz, Linz u.a.; Kooperationspartner der Unternehmensgruppe GC Gesellschaft für Consulting in München.

Forschungsschwerpunkte: Paradoxientheorie, formale Wahrheitstheorie, Nichtstandardlogik, Grundlagen der formalen Semiotik, früher und mittlerer Wittgenstein, Grundlagenfragen der Psychotherapie, systemisches Denken, Methodik der systemischen Aufstellungsarbeit.



Das besondere Seminarangebot der 23. Sylter Seminartage

Thema: „Die Grammatik der Intuition“ - Strukturaufstellungen für den Organisationsbereich
Trainer: Dipl.-Psych. Insa Sparrer und Prof. Matthias Varga von Kibéd
Termin: Freitag, 5.5. bis Sonntag, 7.5.2017 (3 Tage)
Teilnehmerzahl: min. 20, max. 40 TN
Seminarzeiten: Freitag & Samstag 10-19 Uhr, Sonntag 10-16 Uhr
Seminarort:großer, heller Seminarraum an der Strandpromenade von Westerland, mit direktem Promenaden- und Meerblick
Kosten: inkl. abwechslungsreicher Pausenverpflegung: € 955,00 zzgl. MwSt.


Gerne können Sie sich online anmelden.

Ebenfalls stehen wir Ihnen über Email oder telefonischen Kontakt gerne zur Verfügung.